„Jede Krankheit ist ein musikalisches Problem,

die Heilung eine musikalische Auflösung"                                                  Novalis

 

 

 

MUSIK ...
 

.. bewegt uns seelisch und emotional.

.. inspiriert uns.

.. lässt uns aufatmen, Kraft tanken, entspannen.

.. verbindet uns mit unseren schönsten Erinnerungen.

 

 

 

WAS IST MUSIKTHERAPIE?

In der Musiktherapie werden musikalische Erfahrungen im Rahmen einer therapeutischen Beziehung gezielt zur Behandlung von körperlichen, seelischen und sozialen Störungen, Erkrankungen oder Leidenszuständen sowie zur Prävention eingesetzt. Die Behandlungskonzepte richten sich jeweils nach Diagnose und Alter der PatientInnen sowie nach dem Behandlungsauftrag oder der Behandlungsvereinbarung, die zwischen PatientIn/KlientIn und MusiktherapeutIn getroffen wird. Je nach Zielsetzung kommen aktives Spielen, Singen oder Musikhören zum Einsatz.

 

Das Musiktherapiegesetz umschreibt Musiktherapie als eigenständige, wissenschaftlich-künstlerisch-kreative Therapieform (§6).


Sie umfasst die bewusste und geplante Behandlung von Menschen, insbesondere mit emotional, somatisch, intellektuell oder sozial bedingten Verhaltensstörungen und Leidenszuständen, durch den Einsatz musikalischer Mittel in einer therapeutischen Beziehung zwischen einem (einer) oder mehreren Behandelten und einem (einer) oder mehreren Behandelnden mit dem Ziel
 

  • Symptomen vorzubeugen, diese zu mildern oder zu beseitigen oder

  • behandlungsbedürftige Verhaltensweisen und Einstellungen zu ändern oder

  • die Entwicklung, Reifung und Gesundheit des (der) Behandelten zu fördern und zu erhalten oder wiederherzustellen.

 

Zweck der musiktherapeutischen Tätigkeiten: 

1. Prävention einschließlich Gesundheitsförderung
2. Behandlung von akuten und chronischen Erkrankungen
3. Rehabilitation
4. Förderung von sozialen Kompetenzen einschließlich Supervision
5. Lehre und Forschung

 

 

 

MUSIK ALS AUSDRUCKSMITTEL

Die Musik steht in der Therapie insbesondere als nichtsprachliches Ausdrucksmittel zur Verfügung. Damit können z.B. Gefühle, Bedürfnisse, Stimmungen, innere Konflikte und Spannungen mitgeteilt und bearbeitet werden. Die verwendeten Instrumente (z.B. Trommel, Xylophon, Leier, Rassel, u.v.m.) sind einfach spielbar und au die Bedürfnisse und MÖglihckeiten der PatientInnen abgestimmt.

Musiktherapie wird in verschiedenen Formen angeboten (z.B. als Einzel- oder Gruppentherapie). Musikalische Begabung, Vorkenntnisse oder Vorbildung sind nicht notwendig.

ARBEITSFELDER DER MUSIKTHERAPIE

MusiktherapeutInnen arbeiten in stationären Einrichtungen, in ambulanten Einrichtungen und in freier Praxis.

Quelle: Flyer des Österreischischen Berufsverband der MusiktherapeutInnen. www.oebm.org

©Lucia Czech - 2020