RAUM UND ZEIT FÜR DICH zum Entspannen und Wachsen IN und mit DER GRUPPE



 
In der Gruppe für Musiktherapie arbeite ich ebenso Bedürfnisorientiert: je nach Wunsch und Bedarf gibt es verschiedene Anteile aus der aktiven und/oder rezeptiven Musiktherapie. Jede*r Erwachsene ist hier willkommen um selbst aktiv zu werden in Form von Musizieren, Singen, Bewegen, Tanzen und Improvisieren sowie Entspannung zu erfahren durch rezeptive Musiktherapie in Form von geführten Imaginations- und Klangreisen sowie Meditationen unterschiedlichster Art.
Dafür werden meistens verschiedene Instrumente gewählt bzw. wird ein Thema vorangestellt das musikalisch und emotional bearbeitet wird.

 

Warum  in der Gruppe?
Die Motivation im Prozess zu bleiben wird durch die Gruppe gestärkt und das "Sich-wieder-Finden" schafft Verbundenheit, Verständnis und Achtung für s ich selbst und andere.

Musik spiegelt unsere Gefühle, Stimmungen und vermag sie auch zu verändern.
Die Teilnahme an einer Gruppe mit gleich gesinnten unterstützt den Prozess.

 


 
 
 
 
 
 

In der aktiven Musiktherapie geht es um eigene musikalische Aktivität. Dabei verbunden sind keinesfalls das Spielen von Noten oder bestimmten Liedern. Obwohl auch das Teil davon sein kann. Inhalt sind in der aktiven Musiktherapie das Erforschen, Erkunden der eigenen Stimmung (en) und Gefühle und dessen Ausdruck. Vieles kann mit Musik ausgedrückt werden das verbal nicht möglich ist. Es findet so Zugang zu einem Selbst. Ausdruck ist besonders wichtig wenn wir vielen (unterschiedlichen) Eindrücken (Informationen) ausgesetzt sind.

Improvisation ist die Kunst frei zu spielen. Darin können wir unsere momentane Stimmung erkunden, neue Melodien entwickeln und uns im Zuhören unserer Mitspielerinnen üben. Wir können Mut entwickeln uns zu zeigen, manchmal auch zu-zumuten. Die Improvisation hat eine musikalische, psychische, emotionale und soziale Sprengkraft. Sie vermag Blockaden zu durchbrechen. Dabei ist die musikalische Gestalt das Thema. Es ist der persönliche Ausdruck im Moment wo es weder Richtig noch Falsch gibt. Dabei können wir uns spielerisch jederzeit neu selbst erfinden, entdecken und entfalten. Unsere Mitspielerinnen bieten uns dabei Spiegel, Inspiration und Grenze des Eigenen. Geeignet für Menschen, die sich neu entdecken möchten, ihrem spielerischen Anteil mehr Raum geben möchten, sich nach Gleichgesinnten sehnen sowie denen Freude und Verbundenheit in einer kleinen Gruppe gut tun. Wenn wir selbst aktiv sind, sind wir fokussiert: eine willkommene Ablenkung vom Alltagsgeschehen und möglichen Problemen! Beim Improvisieren entspannen wir durch Aktivität im kreativen Ausdruck und entdecken dabei ganz neue, spannende Seiten an uns selbst!

Die Improvisation findet nicht nur im musikalischen Ausdruck statt sondern im gesamten Ablauf unserer musiktherapeutischen Arbeit.

Wir orientieren uns am Moment: was ist JETZT lebendig? Was möchte sich JETZT ausdrücken und in welcher musikalischer Form? Wobei unter musikalisch alles verstanden wird was un sals menschliche Wesen zum Schwingen bringt: Bewegung, Tanz, Stimme, Stille, ...

Achtsames Gewahrsein als Grundlage für die Begegnung mit einem selbst und anderen in der Gruppe führt uns zu unterschiedlichen Meditationen mit und ohne Musik.

 

Geführte und/oder freie Imaginations- und Klangreisen als eine Form der rezeptiven Musiktherapie und Meditation, in der Bilder aus unseren tieferen Schichten auftauchen dürfen mit denen wir uns kreativ mit unterschiedlichen Materialien und Formaten weiter auseinandersetzen (können).   


Um Teil einer Musiktherapie-Gruppe zu werden, sollten Sie sich nach einem Erstgespräch dazu entschließen, mindestens 10 Mal verbindlich an der Gruppe teilzunehmen. Es wird ein Prozessfenster geöffnet an dem wir gemeinsam arbeiten. Die Gruppe kann dabei unterstützen.

Es sind keinerlei Vorkenntnisse oder "musikalisches Talent" erforderlich!

Ich freue mich Sie darauf kennen lernen zu dürfen.

 
IMG_0061.JPG

SICH SPIELERISCH AUSPROBIEREN

NEUGIERIG NEUES ENTDECKEN

Miteinander Neues erkunden
Bewährtes bewahren
Ausdruck und Kreativität leben
Verbundenheit und Nähe zulassen
Unterschiede wahrnehmen und anerkennen
Distanz und fremde Prozesse achten