Kurs: Training Grenzbewusstsein

 

Training zur Stärkung der Ich-Grenze und des zwischenmenschlichen Aufmerksamkeitsbewusstseins

Self Boundary Based Awareness Training (SBAT) nach Dr. med. Klaus Blaser (Basel)

In nur 8 Wochen zu mehr Selbstbewusstsein,

Klarheit über eigene und fremde Gefühle,

verbesserte Selbstwahrnehmung,

Effektive Pause,

Selbstmanagement,

Selbstschutz,

Grenzgefühl,

Mitgefühl,

Empathie.

Im achtwöchigen Training gehen wir die 10 Aufmerksamkeitsformen mit Visualisierungs- und Tagebuchübungen, Achtsamkeitstraining und Theorieinput durch. 

Mit der Frage: "Wo befinde ich mich mit meiner mentalen Aufmerksamkeit und wohin richte ich sie?" beschäftigen wir uns intensiv. Unser Aufmerksamkeitsstandort und unsre Blickrichtung ist maßgeblich an der Gesaltung unserer Beziehungen beteiligt.

Es geht um die Bewusstwerdung wirkender Dynamiken hinsichtlich der Wahrnehmung von eigenen und fremden Grenzen. 

Es geht darum zu lernen ein bestimmtes und bestimmendes, freundliches NEIN zu formulieren ohne Schuldgefühle.

Es geht um die Entwicklung von Achtsamkeit den eigenen Körperempfindungen gegenüber um mögliche Grenzverletzungen wahrnehmen zu können.

Die mentale Ich-Grenze entscheidet darüber wie wir mit unseren Mitmenschen in Beziehung treten.

Wir lernen, dass dieses Gestalten bei uns liegt und bei der anderen Person.

Kommunizieren wir mit einem unserer Mitmenschen kommt es je nach Inhalt zum Austausch von Gefühlen oder Ansichten. Alle Elemente unseres Innenraums können ausgetauscht werden. Wollen wir das? Wir können Gefühle auch teilen ohne dass es zum Austausch oder Hinterlassen dessen im anderen Menschen kommt.  Wenn wir uns eines bestimmten Gefühls bewusst sind können wir den damit verbundenen Sachverhalt kommunizieren ohne das Gefühl mitzutransportieren. Bei unangenehmen Gefühlen wie Frust, Wut oder Trauer ist das meistens eine Herausforderung, denn wir wünschen in der Regel diese Gefühle  loszuwerden.

Im Training lernen wir was passiert unseren unangenehmen Gefühlen zuzustimmen und dessen positiven Effekt.

Wir lernen was es bedeutet angenehme, kraftvolle Gefühle zu teilen oder wenn wir es als nötig erachten, auch für uns zu behalten.

Sie lernen Ihre eigenen destruktiven Muster im Umgang mit Ihren Mitmenschen bewusst wahrzunehmen und zu verändern.

Das Training wird Ihnen zu mehr Mitgefühl, Empathie und Selbstachtung erhelfen.

Sie werden Klarheit entwickeln und lernen wie Sie das neue Wissen und die neuen Erfahrungen dazu einsetzen mehr Harmonie, Wertschätzung und Respekt in Ihren Beziehungen im beruflichen wie im privaten Bereich zu erlangen.

Sie werden insgesamt den Menschen mit mehr Achtsamkeit und Achtung begegnen.

Dieses Training eignet sich für Sie, wenn
* Sie Ihr inneres Bild Ihrer Ich-Grenze und die dazugehörigen Elemente kennen lernen möchten
* Ihnen starke irritierende Gefühle und Emotionen vertraut sind und Sie nicht so recht wissen woher diese Gefühle stammen. Sie haben Schwierigkeit damit zwischen eigenen und fremden Gefühlen zu unterschieden?

* Sie sich schwer tun "Nein" zu sagen bzw. Ihr Nein nicht gehört wird. Sie sich gezwungen fühlen zuzuhören obwohl Sie merken, dass sie gewisse Dinge gar nicht hören möchten. Sie nehmen fremde, schwere, belastende Gefühle und Bilder auf?

* Sie sich ständig zusätzliche Aufgaben aufschwatzen lassen sei es im privaten, familiären Bereich oder am Arbeitsplatz. Die Menschen in Ihrer Umgebung sind es gewohnt, dass Sie zu allem Ja sagen?

Sie sich manchmal fragen, was eigentlich ist mit Ihnen ist?

* Sie sich verspannt, kraftlos und müde fühlen weil die Ausführung der fremden Aufgaben an Ihren Kräften zehrt?

Anforderungen für die Teilnahme

Für die Teilnahme am 8wöchigen Training ist Motivation und die Bereitschaft für tägliches Üben und das Führen von Tagebuch von mindestens 30 Minuten unerlesslich. 

 

Inhalt des Trainingss und Methode:

Mittels Theorieinput werden folgende Kompetenzen entwickelt:

* Erläuterung des Grenzbildes und des 3Raum-Modells mit seinen Elementen

* Funktionen der Ich-Grenze

* Die 10 unterschiedlichen Aufmerksamkeits Modi kennen lernen und bewusst einsetzen lernen (Unterschied Mitgefühl und Empathie z.B.)

* Den Unterschied zwischen eigenen und fremden Elementen kennen lernen.

* Die Entwicklung einer gesunden Achtsamkeit sich selbst, der eigenen Grenzen und Elemente gegenüber.

Der Theoretischen Teil wird von praktischen Übungen begleitet:

* Eine Visualisierungswoche die wöchentlich wechselt

* Eine Tagebuchübnung, die wöchentlich wechselt

* Achtsamkeitsübungen resp. Wahrnehmungs- und Aufmerksamkeitsübungen

* Begleitete, teils geführte Kurzmeditationen mit Schwerpunkt auf die Atmung, Körperwahrnehmung, Gefühlsmomente und stärkende Visualisierungs- und Klangbildern.

* Befindlichkeitsrunden: "Sie geht es mir jetzt gerade?"

Ergänzend dazu ist der Austausch der gemachten Erfahrungen innerhalb der Gruppe ein wichtiges Element.

Jeder Teilnehmer hat die Möglichkeit gemachte Erfahrungen mitzuteilen und Fragen zu stellen.

Die Haltung beim Austausch ist offen, nicht wertend, nicht urteilend und liebevoll.

Ich freue mich über Ihr Interesse und Ihre Kontaktaufnahme.

 

 

©Lucia Czech - 2019